Frau Musica (nova)

Frau Musica (nova) findet seit 1997 alljährlich im Deutschlandfunk Köln statt. Die einst von Gisela Gronemeyer (MusikTexte) ins Leben gerufene Reihe hat sich zur Aufgabe gemacht, Komponistinnen und Interpretinnen der zeitgenössischen Musik zu fördern. Zu Gast waren u.a. die Musikfabrik, Ensemble Modern, Arditti Quartett oder das Schlagquartett Köln. Seit 2013 hat Brigitta Muntendorf gemeinsam mit dem Ensemble Garage die Reihe übernommen –  und so geben wir mit außergewöhnlichen und spartenverbindenden Konzerten der jungen Komponistinnengeneration ein neues Gesicht und möchten eine Plattform von höchster künstlerischer Qualität für die gezielte Vernetzung zwischen Komponistinnen, Künstlerinnen und Musiker/innen schaffen.

Frau Musica (nova) 2017 | 22.12.2017

Frau_Musica_Flyer_2017
Im Dezember 2017 feiert Frau Musica (nova) ihren 20. Geburtstag! Beginnend mit der Auflösung der  klassischen Bühnensituation sitzen die ZuhörerInnen mittendrin auf Stühlen, Sofas und Hockern und sind Teil des Gesamtgeschehens.
Das Programm ist inspiriert von aktuellen künstlerischen Entwicklungen und lebt von Abwechslung und hohem Niveau. Neben dem Ensemble Garage zeigen auch zwei weitere Formationen ganz unterschiedliche Trends innerhalb der zeitgenössischen Musik:

Für das Duo Série Rose hat die polnische Musikwissenschaftlerin Monika Pasiecznik Werke für Solo-Stimme, Live-Elektronik und Piano ausgesucht, die sich mit dem Thema Sexualität und Eroik in der Neuen Musik auseinandersetzen. In einer 30-minütigen Performance verwandeln Tzeshi Lei, Lilian Villalba und Bela Usabaev ihre Körper zu elektroakustischen Klangobjekten. Ihr Programm Hertzian Tales lässt sich zwischen Klangästhetik und Clubperformance ansiedeln und macht den freien Geist und die unendlichen Ausdrucksmöglichkeiten der Neuen Musik erlebbar.
Das Geburtstagsprogramm von Frau Musica (nova) ist ein Feuerwerk klanglicher und performativer Elemente und die offene Form der Darbietung sowie nicht zuletzt die Stücke selbst werden sicher für Gesprächsstoff sorgen. Monika Pasiecznik führt durch den Abend und bezieht neben dem Publikum auch die Gründerin der Konzertreihe, Gisela Gronemeyer, und den DLF Redakteur für Neue Musik, Frank Kämpfer, mit ein.

PROGRAMM

ENSEMBLE GARAGE

Holly Harrison (*1991)
Frogstomp (2015) UA der neuen Fassung
für Flöte, Baritonsaxophon und Schlagwerk

Carola Bauckholt
„Doppelbelichtung“ (2017)
für Violine und 6kanal-Zuspielung

Iris ter Shiphorst (*1982)
SOMEWHERE II (2012) UA der Neufassung
für Ensemble Garage für 9 Instrumente und Verstärkung Dauer: 8 min

Marta Śniady (*1986)
C_ut/e_ #1 (2017) (UA der neuen Version)
für verstärktes Ensemble | Fassung für Ensemble Garage, Dauer: 10min

SÉRIE ROSE

Brigitta Muntendorf (*1982)
Public Privacy #6 Bright no more (2017) Deutsche Erstaufführung
für Stimme, Video und Elektronik

Laurie Anderson (*1947)
Langue D’Amour (1984)
für Stimme und elektronisches Piano Dauer: 6 min

Erwin Schulhoff
Sonata Erotica (1919)
für Frauenstimme

Pierre Jodlowski (*1971)
Série Rose (2012)
für Piano und Elektronik

Stimme: Frauke Aulbert | Piano/Synthesizer: Malgorzata Walentynowicz | Künstlerische Leitung: Monika Pasiecznik

HERTZIAN TALES
Tzeshi Lei, Lilian Villalba, Bela Usabaev

Künstlerische Leitung: Brigitta Muntendorf | Dirigent: Mariano Chiacchiarini | Klangregie: Dominik Kleinknecht

Mit freundlicher Unterstützung von:

STK Kulturamt CMYK512 atslogo FDK1flpu logo_19782