CD Recordings | Ensemble Garage

Steffen Krebber – Neolithic Brass

Neolithic Brass

Steffen Krebbers Musik fragt nach Zusammenhängen – nach kompositorischen, semiotischen und medialen. In diesem Sinne reflektiert seine Porträt-CD inkl. DVD der Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK sogar sich selbst als Trägermedium, das weit mehr ist als nur eine Speichermöglichkeit unter vielen.

Auf musikalischer Ebene bilden Bezüge und Verknüpfungen zwischen Materialien, Stilen und Formen verschiedenster Ausprägungen einen zentralen Aspekt von Krebbers Arbeit. Der in Stuttgart geborene Komponist spricht in diesem Zusammenhang von einem „netzwerkenden Gemenge“. Seiner Auffassung nach sei heutzutage „die Trennung von Medien und Sparten aufgebrochen, auch wenn sich das erst nach und nach realisiert. Alles überlappt sich referenziell und sprengt seine ehemals gegebenen Rahmen.“ Klangliche Materialien greifen ineinander, pausenlos entstehen dadurch neue Relationen, etwa in der Reihe Konfusionen, die auf der Porträt-CD gleich dreifach vertreten ist. Darin treffen Musiken aus unterschiedlichen Räumen und Zeiten aufeinander: Papua-Neuguinea und Gabun, Renaissance und Gegenwart.

Aus den unterschiedlichen Elementen formen die Interpreten – darunter Ensemble Garage, LUX:NM und Sonar Quartett – vielfältige musikalische Organismen. Mal scheinen sie aus Erinnerungen, mal aus Zukunftsvisionen zu bestehen. Und doch handelt es sich ausdrücklich um musikalische Wesen des Hier und Jetzt.

Die Cd gibt es im Webshop des Schott Verlags zu kaufen.

 

 

Brigitta Muntendorf – it may be all an illusion

brigitta-muntendorf-cd

Anlässlich der Verleihung des Förderpreises der Ernst von Siemens Musikstiftung bei col legno erschienen: “It may be all an illusion”. Ensemble Garage spielte das für das Ensemble 2009 komponierte Stück “reinhören” ein. Parallel zur CD produzierte es auch die intermedialen Stücke abschminken, Public Privacy #1 Flute Cover (Liz Hirst) und Public Privacy #2 Piano Cover (Malgorzata Walentynowicz), Links hierzu folgen!

“Ein verschwimmender Dirigent, ein sich abschminkender Schauspieler, Passagen aus Joyces Ulysses oder Hobby-Musiker in YouTube-Videos: In Brigitta Muntendorfs Kompositionen beschränkt sich das Material keineswegs auf Innermusikalisches. Mit jeder ihrer Arbeiten stellt sie sich von Neuem die Frage, wie ein „Tonkunstwerk“ ästhetisch begründet sein kann und was es zu leisten vermag. Dabei verlässt sie sich nicht auf Konventionen und eingeschliffene Rituale. Aus ihrer Perspektive sprengen die Bedingungen eines künstlerischen Zugriffs auf die Gegenwart den Rahmen der traditionellen Aufführungspraxis. Insoweit unterzieht Muntendorf das vermeintlich definierte Metier mit jedem ihrer Stücke einer Revision: In welchem Rahmen kann Musik stattfinden, um sich als zeitgemäße Kunstform zu legitimieren?”

buy Brigitta Muntendorfs CD with recordings by ensemble garage here

 

 

Jagoda Szymtka – bloody cherries

Jagoda Szmytka CD | Ensemble Garage

In der Edition zeitgenössische Musik ist die Porträt-CD “bloody cherries” von Jagoda Szmytka erschienen, bei der das Ensemble Garage im letzten Sommer im Deutschlandfunk Köln mehrere Stücke eingespielt hat:

Neben den von Ensemble Garage eingespielten Stücken electrified memories of bloody cherries (2011), for travelers like angels or vampires (2012), hand saw WeltAll-Stars. generously (2011), sky-me, type-me (2011) und das 2013 von Jagoda Szmytka für das Ensemble Garage komponierte Stück greetings from a doppelgänger bietet die CD auch zwei weitere Stücke: Das von Interface eingespielte  pores open wide shut (2013) und f* for music (2012) von leise dröhnung.

Hier könnt ihr die CD BLOODY CHERRIES online beim Deutschen Musikrat bestellen

Previous post:

Next post: